"Was können wir gegen die globale Klimaerwärmung tun?" , fragten sich die Ewattinger Volleyballer auf ihren Plakaten und gaben schlankweg die Antwort: "Wir feiern ein cooles Beachvolleyballturnier!" . Gesagt und getan am vergangenen Samstag auf der Liegewiese vor dem Hallenbad. Coole Getränke, coole Musik und mit Mike Faller zeichnete his Coolness himself für den Ablauf verantwortlich.

Zehn Mannschaften nahmen an dem Beachvolleyballturnier teil, das in willkürlichem Rhythmus, mal jährlich, mal alle zwei, drei Jahre, ausgetragen wird. Das Spielfeld auf der Liegewiese war eine Premiere, bisher fand das Turnier auf dem Sportplatz statt. Die Volleyballer kamen aus Blumberg, Bonndorf, Wellendingen, Münchingen und sogar aus der Schweiz. Mit am Start waren auch drei Ewattinger Teams: der Elferrat, die Strohbären und die Fallers. Zum Teil wurde auf recht hohem Niveau gepritscht und gebaggert.

Bereits in kühler, pardon: cooler Abenddämmerung kam es dann zum Finale zwischen den Fallers und dem Bonndorfer Team mit dem für den Turniersprecher ziemlich lästigen Namen "Ich Depp kas nit lese" . Die Bonndorfer gewannen schließlich und wurden so zur coolsten Mannschaft des Tages gekürt. Dritter wurde das Schweizer Team "Bella" . Die "Cool Runnings" aus Wellendingen gewannen mit beachtlichem Vorsprung die Bar-Wertung.

Kunden-Login

Durch die Verwendung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.