Diese saloppe Wendung geht auf die mittelalterliche Vorstellung zur├╝ck, dass der Teufel einem Sterbenden dessen S├╝ndenregister auf einem aus Kuhhaut gefertigten Pergament vorh├Ąlt. Es zeugt von besonders gro├čer S├╝ndhaftigkeit, wenn die ├ťbeltaten noch nicht einmal auf einer gro├čen Kuhhaut Platz finden. In der Regel wurden n├Ąmlich nur die H├Ąute von K├Ąlbern und Schafen f├╝r die Herstellung von Pergament verwendet. Wenn also etwas auf keine Kuhhaut geht, dann ├╝bersteigt es jedes Ma├č, ist unerh├Ârt oder unertr├Ąglich: Seine Gemeinheiten gehen auf keine Kuhhaut.

Kunden-Login